Wie verteidigt Port Arthur

Wie verteidigt Port Arthur

Die heldenhafte Verteidigung von Port Arthur schlug fehl, da die kurzsichtigen Entscheidungen der Generäle. Diese Niederlage der russischen Truppen bestimmt das Ergebnis des russisch-japanischen Krieg.

Der Beginn des Krieges

Mit dem Angriff der japanischen Zerstörer im Außenhafen von Port Arthur auf der russischen Staffel 26. Januar 1904 begann groß angelegte russisch-japanischen Krieg kämpfen. Japanische torpediert und geklopft vorübergehend das beste russische Schlachtschiff „Zarewitsch“ und „Retvizan“ und den Kreuzer „Pallada“ aus. auf Maßnahmen Schiffe in den äußeren Straßen zu schützen, waren eindeutig unzureichend. Wir müssen zugeben, dass die tödlichen Verletzungen, keine der russischen Schiffe nicht empfangen werden, nach einer Artillerie Schlacht der japanische Flotte am Morgen 27. Januar war gezwungen, sich zurückzuziehen. Fatal Rolle moralischen Faktor gespielt - die japanische Flotte gelungen, die Initiative zu ergreifen. Unsere Staffel begann in den folgenden Tagen die absurden und nicht gerechtfertigt Verluste aufgrund der schwachen Wechselwirkung und Kontrolle zu tragen. Also, nach zwei Tagen nach dem Krieg begann, auf ihre eigenen Minen getötet Schicht „Jenissej“ und der Kreuzer „Boyar“.

Der Minenkrieg

Während des Kampfes für Port Arthur, sind beide Seiten aktiv Minenfelder verwendet: Russisch die Annäherung an die Festung zu schützen, aber die Japaner Maßnahmen, um die Blockade zu stärken. Und der Verlust von Minen in Schiffen und Personal für beiden Seiten erwiesen sein, viel größer als als alle Artillerie in der Seeschlacht von Port Arthur kombiniert. Als Ergebnis der von Minen gesprengt wurde das japanische Schlachtschiff „Petropawlowsk“ sank (auf dem Schiff gestorben Vizeadmiral Stepan Makarov und seine Mitarbeiter und die meisten des Teams), das Kanonenboot „Gremyashchy“ und vier Zerstörer. Russische Schiffe während der Kämpfe auf die Ansätze zur Festung in 1442 setzen die Minen, die 12 japanische Schiffe behauptet haben, einschließlich Schlachtschiffe „Hatsuse‚und‘Jasim‘. So hat die schwersten Verluste im Krieg von 1904-1905, die japanischen Flotte gerade aus russischen Minen in Port Arthur gelitten.

Arbeitszeit, an den

Veranstaltungen in Port Arthur zu einem großen Teil bestimmt den allgemeinen Verlauf des Krieges die russisch-japanischen Krieg. Die russische Führung war notwendig, eine Reihe von offensiven Aktion auszuführen, um die Festung zu entlasten. Es machte die Offensive. Die Ergebnisse einer solchen Zwangs und schlecht vorbereitet Offensiven wurde Ausfälle unter Vafangou und Shahe.

Für die Japaner, die sofort Port Arthur ergreifen wollten, hat längere Belagerung erwies sich auch herausfordernd. Sie hielt nach unten ein Drittel aller japanischen Truppen auf dem Kontinent. Versuch, das Problem eines starken Sturm (beide am Vorabend des Kampfes auf dem Shahe) führte zu enormen Verlusten für die Mindest militärischen Ergebnisse zu lösen. Bezeichnet man die Festung 5. Januar hat 1905 den japanischen Befehl in angemessener Zeit erlaubt zu übertragen Drittel der Armee in Port Arthur in der Mandschurei kurz vor den großen Schlachten des Krieges bei Mukden.

Lebensmittel

Während des Kampfes für Port Arthur als die russischen und japanischen Armeen erfahrene Nahrungsmittelknappheit. Die Situation wurde in der Festung des Verbots von General Stoessel lokaler chinesischer Bevölkerung in der Fischerei, beschäftigte noch verschärft, die eine große Hilfe im Kampf gegen die Nahrungsmittelknappheit sein könnten. Und wenn die Lieferung von Mehl, Brösel und Zucker zum Zeitpunkt der Übergabe der Festung war noch ein Monat und eine Hälfte, das Fleisch und das Gemüse war fast nicht. Unter der Besatzung beginnt grassierenden Skorbut.

Japanische Truppen haben nicht weniger Schwierigkeiten erlebt. Zunächst wurde die Leistung des japanischen Systems nicht zu den Kämpfen auf dem Kontinent in einem schwereren angepasst als auf dem japanischen Insel Klima und das Einfrieren im Winter 1904-1905. Der große Rückgang in der japanischen Armee in Port Arthur (bis zu 112.000 Menschen zu lokalen Historikern geschätzt) wurde nicht nur durch die Bekämpfung, sondern auch große medizinische Verluste.

Der Tod von General Kondratenko

Schwerer Verlust für die Verteidiger von Port Arthur, den Zerfall der Festung, war der Tod des Chefs der Landes Verteidigung von Generalleutnant Roman Kondratenko. Der Name des Mannes, der die Seele der Verteidigung von Port Arthur wurde, verknüpft eine Reihe von Maßnahmen, um die Verteidigung der Festung zu stärken. Unter der Leitung von Kondratenko Verteidigung von Port Arthur wurde praktisch von Grund auf neu gebaut. Konzentration großer Kräfte in Richtung der Haupt Vorstöße des Feindes mehr als einmal erlaubt Kondratenko sorgen die überlegenen japanischen Streitkräfte aus. Viel Aufmerksamkeit wird Kondratenko technologische Innovation bezahlt (Mörtel, Stacheldraht durch ein elektrischer Strom fließt). Als unerschrockene Verteidiger von Port Arthur, zur gleichen Zeit spielte Kondratenko für das schnelle Ende des Krieges mit Japan, für die Unterzeichnung des Friedens auf die Notwendigkeit zeigen, bevor werden die Japaner der Lage sein, den Besitz von Port Arthur zu nehmen. Nach dem Tod von Kondratenko 2. Dezember 1904 Generale Stoessel und Foch begann eine aktive Politik in der japanischen Kapitulation der Festung Ziel zu verfolgen.

Hoch

Hoch (H 203) war einer der wichtigsten Punkte in der Verteidigung von Port Arthur. Gesehen mit einer hohen Festigkeit und Innenhafen, wo die meisten Schiffe zuerst Pacific Squadron. Japanische Truppen haben wiederholt versucht, diese hohe einzufangen. Die heftigsten Kämpfe in der Hoch entfaltete Mitte November 1904, als die Japaner in der Schlacht zwei Divisionen geworfen und konzentriertes Feuer schwere Belagerung Haubitzen von 280 mm, aus denen die Schalen keinen Schutz gespeichert haben. 23. November die Japaner erobert schließlich der große, die Gelegenheit zu haben Feuer Belagerungsartillerie auf die russischen Schiffe in Port Arthur, die den Tod der meisten der Staffel bestimmt einzustellen. Allerdings schwere Verluste in den Kämpfen für die Hoch (5 Tausend. Getötet und 7000. Nur die in den Kämpfen November verwundet) haben die japanischen Befehl Abstand zu nehmen von einer weiteren großen Frontalangriffe gezwungen, auf Operationen gegen einige russische Befestigungen zu konzentrieren.

Stessel

Nicht zuletzt negative Rolle bei der Verteidigung von Port Arthur spielte Generalleutnant Anatoli Stoessel. In der Literatur wird es oft als der Kommandant der Festung genannt, obwohl es nicht. Stoessel war Chef des Bereichs Guandung befestigten, nach der Abschaffung der zuletzt im Juni 1904 er entgegen Aufträge blieb in Port Arthur. Als der Kapitän hat mich nicht gezeigt, Berichte mit übertriebenen Daten über die russischen Verluste und die Anzahl der japanischen Truppen zu schicken. Notorious für einige sehr dunkle finanzielle Angelegenheiten in einer belagerten Festung. 2. Januar 1905, entgegen der Meinung des Militärrat, begann die Verhandlungen mit der japanischen Kapitulation von Port Arthur. Nach dem Krieg hat sich unter dem Druck der öffentlichen Meinung vor Gericht und wurde zu 10 Jahren Haft in einer Festung verurteilt, aber ein halbes Jahr später durch eine Entscheidung des Kaiser entlassen wurde, und eilte ins Ausland zu gehen.