Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Fotograf Alexander Khimushin reist um die Welt, und seit 9 Jahren vertraut mit der Kultur von 84 Ländern auf der ganzen Welt. Kennenlernen der Kulturen von ethnischen Gruppen, aufgefordert, die Fotografen das Projekt „Frieden in den Menschen“ zu schaffen, das Wesen, von denen über vom Aussterben bedrohten Völker sprechen von den Menschen leben Ferne. Viel Interesse an der Fotografie, die Alexander in Sibirien tat.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Weiblich Ulchi Nation. Khabarovsk Krai

Start des Projekts „Frieden in den Menschen“ fand vor etwa drei Jahren, seit dieser Zeit Khimushin Besuche Teilen der Welt gefährdet, um nicht die Gelegenheit zu verpassen mit den kleinen Nationen kennen zu lernen. Die Fotos werden von Alexander können nur als Beweis für Heimatkunde, sondern auch professionelle Porträts gesehen nicht werden.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Ein Bewohner der Republik Sacha. Frau trägt eine Hochzeit Maske.

Die letzten sechs Monate des Künstlers reisten zu den sibirischen Seiten. Während seiner Reise in die Umgebung, war er 25. Km. Und Zeit hatte, mit vielen Völkern des Nordens kennen zu lernen. Khimushin Strecke gesäumt von Baikalsee Japanischen Meer Küsten, in welcher Zeit er eine große Anzahl von Stämmen besucht, von denen einige sehr klein.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Männlich Niwchi Nationalität, Harabov.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Hunter-Olenevod Ewenken Nationalität, Süd Iakutiia.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Mädchen Evenk Nationalität, Dorf Olenek, Republik Sacha, einer der kältesten und entlegensten Regionen.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

der indigenen Vertreter Tofalars in den Bergen ohne Straßenverbindung mit der Zivilisation leben

in Sibirien naschityv aetsya 40 verschiedenen Nationalitäten Total, aus einer großen Gruppe von Ewenken vor Tazi verschwinden. By the way, ist Alexander überzeugt, dass er der erste Fotograf wurde ein Porträt Tazi zu machen.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Ein Vertreter der Evens, Yakutia.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Der Vertreter der Ewenken Menschen im Nordwesten von China leben.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Das Mädchen aus Buriatia. Die Einheimischen üben Buddhismus.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Die repräsentativen Dolgan Turkvölker. Sacha, Sibirien.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Ein Mann Volk Tuva, im Gebiet der Mongolei mit Wohnsitz

Die Veröffentlichung von Informationen über ein Foto-Projekt auf seiner Seite auf Facebook, Alexander betonte: „6 Monate Reise allein, 25 000 km im ganzen Land vom Baikalsee nach Sachalin von den endlosen Steppen Burjatien auf Schnee s Jakutien fahren. Veden Kein Wunder, war es? Lassen Sie uns die Welt zeigen, dass Russland, über die er nichts weiß! Wir werden die stolze und schöne Gesichter unserer Ureinwohner zeigen! "

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Mädchen Nationalität Ulta, die fast vollständig verschwunden ist. Ulta leben im nördlichen Teil der Insel Sachalin, viele von ihnen japanischen Namen haben, wie zuvor Gebiet Japan gehörte.

Alexander Khimushin lebt und arbeitet derzeit in Australien, aber er war in Jakutien, die Kälte, dünn und abgelegenen Ort auf der Erde geboren und aufgewachsen. Die ersten Bilder, die er tat in 9 Jahre alt, als sein Großvater eine alte Kamera in seinen Händen war. Vor 15 Jahren zog er aus dem Eis Reich Jakutien im tropischen Paradies von Australien, wo er einen Hochschulabschluss in Betriebswirtschaft erhalten.

eine Karriere in der Wirtschaft jedoch solange nicht gebaut, beschlossen, die Welt zu starten, um zu sehen und ging nach der ersten Reise vor 9 Jahren. Mit einem Rucksack hatte Alexander reiste schon viel von der Welt und besuchte viele Orte, die nicht in den üblichen touristischen Broschüren enthalten sind.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Sie Nationalität Sacha.

Auf seiner Website, Alexander sagt: „Seit vielen Jahren habe ich noch Abenteuer zu reisen. Ich war nicht das endgültige Ziel. Die Straße selbst ist es wert, die Straße zu schlagen.

Reisen für mich - es ist eine Gelegenheit, die Welt zu erkunden, die Sonne in den schönsten Ecken der Welt gesetzt zu sehen, lernen, wie man in den entlegensten Dörfern leben die Luft dieser Länder, zu atmen, zu versuchen, lokale Lebensmittel mit Menschen zu kommunizieren, zu leben, als ob ich dort war ich war geboren.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Man-udegeets liegt in Seaside Region in Sibirien. Udege verdient ihren Lebensunterhalt durch Ginsengwurzeln und Honig Umsatz zu sammeln.

unabhängig, ohne feste Pläne und Termine Reisen, habe ich gelernt, keine Zeit auf populären touristischen Routen zu verschwenden, sondern ging ich dorthin, wo bedrohte Völker gelungen, ihre traditionelle Lebensweise und Kultur zu bewahren. Ich erkannte, dass es war die Begegnung mit diesen Menschen gab mir eine wertvolle und unvergesslich. "

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Eine Frau mit einem Kind Evenki Völkern.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Die Frau aus der Familie der Altgläubigen Semeiskije, Burjatien.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Weiblich tazi Nationalitäten.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Sie Nationalität Ewenken, Burjatien, Sibirien.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Mädchen nanayka, Territory Chabarowsk.

Fotoprojekt über seltene Völker Sibiriens, die mit der Zeit verschwinden

Evenk Rentierzüchter Junge.

Seien Sie interessant mit uns!