Die Menschheit ist die Zerstörung der Natur. 500 Pflanzenarten sind für immer verloren

Die Menschheit hat dazu geführt, dass seit Mitte von mehr als 500 Pflanzenart aus dem XVIII Jahrhundert mit dem Gesicht der Erde ausgelöscht worden. Um eine solche Schlussfolgerung Mitarbeiter Kew Gardens (London), die studiert haben und kombiniert Daten aus dem Roten Buch und den verschiedenen wissenschaftlichen Literatur. Nach ihnen, könnte die Zahl der ausgestorbenen Arten viel höher sein, weil einige von ihnen sind einfach nicht bekannt, und einige Arten sind bereits am Rande des Aussterbens.

Die Menschheit ist die Zerstörung der Natur. 500 Pflanzenarten sind für immer verloren

im Roten Buch der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur (IUCN) hat derzeit etwa 150 ausgestorben Pflanzen, aber es deckt nicht alle Arten. In diesem Zusammenhang beschloss Botaniker Team es mit Dateninformationen von einer Dritten Literatur zu kombinieren. Es wurde, dass bis 2018 von 1753 gefunden, die Welt 571 Pflanzenarten verloren, und diese Zahl ist nicht endgültig und kann viel höher sein.

Benutzer zerstörten mehr als 500 Pflanzen

Die Forscher wählten die Zeitdauer von 265 Jahren ist kein Zufall - es ist so viele Jahre her war das Werk von Carl Linnaeus' Pflanzenarten“veröffentlicht. In seiner Arbeit aufgelistet der schwedische Wissenschaftler alle zu der Zeit der Pflanzen bekannt und bewies, dass die Stiftung in der biologischen Taxonomie der Arten. Datum der Veröffentlichung der Arbeit Tag der Schöpfung der botanischen Nomenklatur betrachtet.

Nach dem Studium der Forscher verschiedene Literatur festgestellt, dass die Rate des Aussterbens der Pflanzenzucht - im Durchschnitt sterben jedes Jahr 2, 3 Arten in den letzten 250 Jahren. Spezielles Aussterben Wachstum seit dem Jahr 1900 zu sehen - wenn vor dieser Zeit 256 Pflanzen den Erdboden gleichgemacht wurden, nach diesem Zeitpunkt, und 315 Arten wurden bis heute ausgerottet. Am häufigsten werden die Pflanzen sterben in Regionen mit tropischen und subtropischen Klima: Hawaii 79 verschwunden, und in Südafrika - 37 Pflanzenarten. Häufige Aussterben in diesen Regionen aufgrund der Tatsache, dass sie eine reiche Vielfalt an Leben als andere Bereiche haben.

Die Menschheit ist die Zerstörung der Natur. 500 Pflanzenarten sind für immer verloren

Die Verteilungskarte verschwunden Pflanzen

Disappeared Anlage

Unter den fehlenden Pflanzen bewiesen St. Helena Baum (Trochetiopsis Erythroxylon), die nur auf der gleichen Insel wuchs. So viel wie widersprüchlich es klingen mag, war es wegen seines Wertes zerstört - Holz bekannt für seine hohe Festigkeit, und im XVII Jahrhundert, die Anwohner mit sich aktiv für den Hausbau.

Die Menschheit ist die Zerstörung der Natur. 500 Pflanzenarten sind für immer verloren

Die Stiele Baum St. Helena

Auch auf der Liste der fehlenden aufgeführten Pflanzen Sandelholz Chile (Juan-Fernández-Sandelbaum). Das letzte Mal, wenn er im Jahr 1908 von dem Botaniker Carl Scotts gesehen wurde - dann hat diese Art vollständig, weil die aktiven Abholzung verschwunden, weil der Baum eine aromatische Holz war.

Die Menschheit ist die Zerstörung der Natur. 500 Pflanzenarten sind für immer verloren

Sandelholz Chile

Ausgestorbener Pflanzen beleben können

Mit all dies sind einige Pflanzen in der Lage sich zu erholen. Forscher schätzen, dass 431 Pflanzenarten als ausgestorben, aber dann wieder, haben in der Natur gefunden. In den letzten 30 Jahren verzeichnete die Wiederbelebung der Botanik 16 Arten von Pflanzen, und einer von ihnen - Hibiskus Hibiscadelphus woodii, über die die Erfassungs Geschichte finden Sie in unserem Material gelesen werden.

Die Menschheit ist die Zerstörung der Natur. 500 Pflanzenarten sind für immer verloren

Die Verteilungskarte wieder öffnet die Anlage

Aufgrund dessen, was Pflanzen verschwinden?

Vitalität Tiere studierten viel besser als Pflanzen, aber die Wissenschaftler sind bekannte Ursachen des Aussterbens. Leiter unter ihnen, natürlich, ist die menschliche Aktivität. Menschen zerstören ihren natürlichen Lebensraum und Wachstum, landwirtschaftliche Flächen zu erweitern. Aufgrund dieser gefährdeten zur Zeit mehr als eine Million Arten von lebende Organismen, von denen einige in den nächsten zehn Jahren verschwinden. Um die Anzahl der Pflanzenarten zu reduzieren, werden auch vom Klimawandel betroffen sind. Nach Angaben des World Wildlife Fund (WWF), wenn die Menschheit verringert nicht die freigesetzte Menge in die Atmosphäre von Treibhausgasen bis zum Jahr 2080 von der Erde könnte 50% der Pflanzen- und Tierart verschwinden. Besondere Schäden in diesem Fall Umgebung von Baikalsee behandelt werden, Amazonien, Wüste in Namibia und Madagaskar. Diese Ergebnisse wurden im Laufe der Untersuchung der Auswirkungen des Klimawandels auf die 80.000 Pflanzen und Tiere in 33 Standorten auf der ganzen Welt gemacht.

Um über Neuigkeiten von Wissenschaft und Technik informiert zu bleiben, sollten Sie unser Channel-Telegramm abonnieren. Abgesehen von Ankündigungen von frischen Materialien unserer Website, wo Sie viele andere interessante Inhalte finden.