8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

Im Dezember letztes Jahr die ganze Welt mit einem Schauder Ende der Welt wartet, weil nach dem alten Maya-Kalender am 21. Dezember der letzte Tag des Lebens auf der Erde sein war. Glücklicherweise hat die Apokalypse nicht passiert ist, und Massenhysterie kam allmählich zu nichts.

Dennoch sind hier hundert Jahre, die Menschheit für den Beginn und das Ende des Streites warten, wie es geschieht. Aliens oder ist es eine nukleare Explosion? Versuchen Sie herauszufinden, wie realistisch die Vernichtung aller Leben auf dem Planeten aus bestimmten Bedrohungen. Presenting Ihre Aufmerksamkeit auf die 9 größten Mythen über die Apokalypse.

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

1. A giant asterisch Erde wiederum Feuerkugel

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

vor 65 Millionen Jahren ein Meteorit veränderte das Klima des Planeten und zerstörte die Dinosaurier, aber vor einem Jahrhundert ein weiterer Raum mit Kopfsteinpflaster Teil der sibirischen Taiga zerstört. Bedrohungen aus dem Weltraum ist nicht so düster, wie es auf dem ersten Blick, und einen weiteren Beweis dafür zu sein scheint - ein neues Ereignis in Chelyabinsk.

Es wird angenommen, dass der Asteroid in die Atmosphäre eintrat, brennt alles in seinem Weg. Allerdings ist es viel wahrscheinlicher, dass der Raum Körper-Riesen ein Loch in der Erde Atmosphärenschicht trifft, die den Beginn der sogenannten nuklearen Winter sein wird: auf die Oberflächentemperatur stark ab, und in der oberen Atmosphäre, wird der Treibhauseffekt entstehen.

2. Benutzer sind dazu verdammt zu sterben

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

Ein anderer weit verbreiteter Mythos ist, dass der Mensch als Spezies jemals eine evolutionäre Sackgasse erreicht und ausgestorben, wie die Mammuts.

Das ist unwahrscheinlich. In der Tat, ein Mann - eine sehr robuste Kreatur. Wie Haie, altes Tier, passt sich perfekt an Veränderungen in der Umwelt, stehen die Menschen nicht Massenlöschung. Erstens haben wir 7 Milliarden. Das ist viel. Wir leben fast alle Teile der Welt in - von der Arktis in den Dschungel. Zweitens, sie essen alles. Natürlich bevorzugen wir Steaks, aber wir können essen, und der Wurm, falls erforderlich. So ist es wahrscheinlicher, dass die Menschen in der Zukunft in einer neuen, vollendeten Form als Matrize entwickeln.

3. Der globale Klimawandel - eine tödliche Bedrohung für das nächste Jahrhundert

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

Das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten verschwinden zu lassen - eine der schlimmsten apokalyptischen Szenarien: Wenn die 75% der Flora und Fauna sterben, sterben die Planeten.

Reduktion von Pflanzen- und Tierpopulationen der Welt höchstwahrscheinlich wegen des Klimawandels geschehen, das heißt, ändern Sie die Parameter des Wetters unter dem Einfluss der natürlichen und anthropologischen Faktoren jedoch das Verschwinden von Arten von Pflanzen und Tieren ist nicht unmittelbar. Nach den vorsichtigsten Schätzungen von Wissenschaftlern, dauert dieser Prozess 100-200.000 Jahren.

So fürchtet Massensterben alle Lebens auf diesem Grunde ist es nicht notwendig, im kommenden Jahrhundert - Klimawandel ist viel gefährlicher in Form von Naturkatastrophen.

4. Die Menschen können die globalen Bedrohungen vorhersehen

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

Die Seismologen beobachten Schwankungen in der Erdkruste, kann so ein paar Stunden ein Erdbeben vorherzusagen. Meteorologen überwachen die Temperatur und Wind, der drohenden Unwetter und Stürme zu warnen. Im gegenwärtigen Tempo der technologischen Entwicklung, können Sie sicher sein, dass die Wissenschaftler andere Arten von Gefahren vorhersagen können, wie Sturz von Meteoriten. Forewarned - gebannt. Solche Studien aus der Perspektive der menschlichen Sicherheit sehr wichtig sind: Je früher wir wissen, von einer bevorstehenden Katastrophe, desto mehr haben wir eine Chance, ihr Eigentum zu überleben und zu speichern.

5. Weniger Menschen - mehr Sauerstoff

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

Viele Menschen glauben, dass, wenn die Menschheit aussterben wird, verschwinden und Probleme. Planet kehrt zu seinem jungfräulichen Zustand: Es wird Kriege, Katastrophen und Katastrophen sein, wird ein Paradies auf der Erde regieren.

Ach, es ist nicht. Es wird auch weiterhin Änderungen der Temperatur, Überschwemmungen und Dürren sein. Wird nicht verschwinden und blutige Kriege, mit dem einzigen Unterschied, dass der Angriff wird nicht die Menschen einander ist, und Tiere. Krankheit und Pandemien sinken auch nicht in Vergessenheit. Aber haben zu kämpfen Viren wurden keine chemische und natürliche Heilmittel.

Ja, die wirtschaftliche Tätigkeit von Menschen verursacht enorme Schäden an der Umwelt, aber wer sagt, dass wir ohne die Welt besser wäre?

6. Hunger - normaler Faktor der natürlichen Selektion

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

Wie bereits erwähnt, haben wir viel - mehr als $ 7 Milliarden. In diesem Zusammenhang glauben einige Vertreter des Homo sapiens, dass Hunger in unterentwickelten Ländern Afrikas und Asiens, tragen Tausende von Menschenleben entfernt, ist das kein Problem, es ist nur einer der Faktoren der natürlichen Selektion: die Stärksten überleben. Ansonsten steht der Planet Übervölkerung.

Glücklicherweise zerstörte dieser zynische Mythos den indischen Ökonomen und Nobelpreisträger Amartya Sen, den Hunger bewies - ist unnatürlich und ist das Ergebnis einer ineffizienten Allokation von Ressourcen. Die Ursachen für Hunger sind nicht natürlich und wirtschaftlich. Inflation und Geldentwertung führen zu einem Anstieg der Lebensmittelpreise, die sich in 13% der Bevölkerung hungern.

7. Nach können Supernova-Explosion überleben

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

Nach neuester wissenschaftlicher Forschung, produziert Supernovä aktive Isotopen von Aluminium, die eine starre Zerfall Emission erzeugt. Zur gleichen Zeit sind normale Menschen davon überzeugt, dass die Strahlung nicht schrecklich, weil man im Bunker verstecken! Ein paar Meter unter der Erde - und du bist sicher. Natürlich in den unterirdischen Tunneln müssen für eine lange Zeit lebt, nur gelegentlich Essen zu bekommen raus, in speziellen Schutzanzügen, sondern über die Unannehmlichkeiten nach einer kosmischen Katastrophe, die denkt?

Solche Argumente klingen zwar lustig, es ist nicht ohne Logik. Schließlich überlebte die Tiefseetiere nach der Explosion radioaktive Sterne vor 45 Millionen Jahren.

8. zombie

8 größten Mythen und Fakten über das Ende der Welt

Zombies - fiktive nur in Film und Literatur gefunden Zeichen. Sie sind sehr beliebt in der heutigen populären Kultur, haben aber absolut nichts mit der Realität zu tun. Also kein Grund zur Sorge: der Aufstand der Toten Erde ist nicht gerade bedrohlich.