Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

Was passiert, wenn die Hälfte seines Lebens, den Jungen zu sagen, dass er ist - ein Mädchen? Wenn Folter eines elektrischen Schlages oder bewirken, dass der Testkopf eine Live-Ratte schneiden?

Wir sammelten neun grausamsten und sinnlose psychologische Experimente in der Geschichte.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

Die Ausbildung Mädchen Jungen als (1965-2004)

Als Ergebnis einer erfolglosen Operation 8 Monate alten Bruce Remer verloren Penis. Psychologen John Money von der Johns Hopkins University in Baltimore (USA) beraten Eltern zu übernehmen und den Jungen als Mädchen zu bringen. So wurde Bruce Brenda und John Mann begann mit Interesse zu beobachten, was geschieht. Alles lief relativ gut, während ihre Eltern nicht dem Jungen-Mädchen die Wahrheit gesagt haben. Das Leben Bruce war gelähmt, er hatte dreimal versucht, Live-Selbstmord zu begehen. Der Versuch, zurück zum noch zu einem normalen Leben, änderte er seinen Namen und sogar verheiratet. Allerdings endete auf tragische Weise: nach einer Scheidung mit seiner Frau, er sein eigenes Leben nahm. Er war 38 Jahre alt.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

"Verzweiflung Quelle" (1960)

Dr. Harry Harlow praktiziert wird, zum Glück nur an Affen. Er nahm das Baby Affen von seiner Mutter weg und hielt es für ein Jahr allein. Nachdem er zu seiner Mutter zurückkehrte, hat er eine schwere psychische Störung erkannt. Allerdings ist die offensichtliche Schlussfolgerung - der Entzug der mütterlichen Zuneigung zu Problemen führt - getan werden könnte und weniger gewalttätig.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

Milgram Experiment (1974)

In dem Experiment vom Experimentator besucht, Subjekt und dem Schauspieler, der die Rolle eines anderen Versuchs gespielt. Vor dem Beginn des „Lehrers“ des Experiments erklärte, dass der Hauptzweck der Erfahrung - entdeckt neue Methoden der Speicherung von Informationen. Ein einfaches Experiment auf Auswendiglernen verwandelte sich in eine Tortur: für jede falsche Antwort guinea Schauspieler einen elektrischen Schlag erhalten. In der Tat war kein Stromschlag nicht, aber für jeden Fehler Spannung „wuchs“ von 15 Volt. Wenn der „Lehrer“ weigerte sich, darauf bestanden, der Experimentator, zu erklären, wie wichtig es für die Wissenschaft ist. Die Ergebnisse waren alptraum: 65% der „Lehrer“ erreichte das Niveau von 450 Volt. So konnte Milgram beweisen, dass die Person unter der Aufsicht der Behörde zu sein, in der Lage ist, eine Aktion auszuführen, ist es absolut unglaublich für ihn im Alltag.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

Erworbene Ohnmacht (1966)

Psychologen Mark Seligman und Steve Maier Hunde in drei Gruppen eingeteilt. Von Anfang an nichts geschah, wurden die Hunde der zweiten Gruppe Schock geschlagen, aber Streiks kann durch Drücken des Hebels gestoppt werden, und der dritte hatte kein Glück am meisten. Sie wurden auch Schock geschlagen, aber es war unmöglich, sie zu vermeiden. Nach einiger Zeit wurde die Zelle geöffnet, aber keiner der Hunde zu gehen, nicht einmal versuchen, sie als etwas bereits unvermeidlich akzeptiert leiden.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

"katastrophal Experiment" (1939)

Wendell Johnson an der University of Iowa (USA) und sein Doktorand Mary Tudor 1939 teilte die 22 Waisen aus Davenport in zwei Gruppen. Einer sagte, dass ihre Rede ist einwandfrei, die andere - sie sind schrecklich Stottern. In der Tat, sprechen alle Kinder normal. Als Ergebnis entwickelte sich die Mehrheit der Kinder der zweiten Gruppe ein Stottern, die ein Leben lang überlebt hat.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

Albert Kid (1920)

Innerhalb von zwei Monaten 9 Monate alter Albert zeigte eine manuelle weiße Ratte, Zuckerwatte, Weihnachtsmann mit Bart Maske, ein weißen Kaninchen, und so weiter. D. Dann ist der Doktor der Psychologie John Watson hinter dem Kind begann Eisenhammer auf einer Metallplatte die Jungs jedes Mal schlagen ich berührte eine Ratte. Als Ergebnis war der Junge Angst, nicht nur die weiße Ratte und Wolle, Santa Claus und weißen Kaninchen. Phobia in Alberta ein Leben lang verschanzt.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

Die Experimente Landis (1924)

Karin Landis von der Universität von Minnesota in dem Jahr 1924, studierte er die menschliche Mimik. Landis zeigte seine etwas Studenten, die starken Emotionen der jungen Menschen dazu führen könnte, Ammoniak riechen gezwungen, hören pornografische Filme zu Jazz, beobachten und ihre Hände in einem Eimer mit Fröschen legen und die Mimik aufgezeichnet.

Landis bestellt dann die Studenten den Kopf einer Ratte zu schneiden. Die meisten von ihnen vereinbart. Keine Gesetze können nicht in Mimik gefunden werden, aber Landis ist fair zu dem Schluss, dass die Person, die viel in der Gruppe unter dem Einfluss der Autorität der Lage ist.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

Die Studie Arzneimittelwirkungen auf den Körper (1969)

Gruppe von Affen zu lernen, wie sich eine Vielzahl von Medikamenten zu geben.

Affen, die Kokain nahm, begann von Krämpfen und Halluzinationen zu leiden: das arme Tier riss sich phalanges; Amphetamine, zog sich aus allen Wolle und Tiere, die innerhalb von zwei Wochen nach dem Beginn der Düse auf die gleichzeitige Wirkung von Kokain und Morphin, ausgesetzt waren.

Die heftigsten in der Geschichte der psychologischen Experimente

Stanford Prison Experiment (1971)

Im Keller der Abteilung Psychologie Psychologen erstellt Philip Zimbardo eine sehr realistische Simulation des Gefängnisses und freiwilligen Studenten (es waren 24) wurden in die „Gefangenen“ geteilt und „Wächter“.

Bei verwirrt zuerst die Studenten, aber der zweite Tag des Experiments setzen alles an seinem Platz: Insurrection „Gefangenen“ wurden brutal von den „Vorarbeiter“ unterdrückt.

Nach und nach wird das Steuersystem so angezogen, dass „Gefangene“ nicht allein, auch in der Toilette links. Wenn die „Gefangenen“ die Frage gestellt, was ihre Namen sind, die so genannte viele von ihnen ihre Zahl. „Gefangene“ gewöhnte sich an ihre Rollen so verwendet, dass sie begann, wie Gefangene dieses Gefängnis zu fühlen, und die Studenten, die die Rolle der „Wächter“ bekam fühlte echte sadistisch Gefühle gegenüber Menschen, die vor ein paar Tagen ihre gute Freunde waren.

Die Erfahrung war für 2 Wochen geplant, aber knapp früh aus ethischen Gründen.