Fünf Fakten über Russland von den Deutschen, die mit uns gelebt Jahr

Fünf Fakten über Russland von den Deutschen, die mit uns gelebt Jahr

Thomas Brendler reiste in 60 Ländern. In Russland war er das erste Mal im Jahr 2003 als Teil einer Geschäftsreise nach AvtoVAZ. Seit einem Jahr mehrmals zu Togliatti kommt, ist nicht bei der Arbeit, und ihre russischen Freunde besuchen.

Letzte Woche teilte Herr Brendler seine Gedanken über Freundschaft, er sprach über das, was sein Leben in Russland gelehrt hat, und welche Eindrücke hinterlassen „Zhiguli Weltumsegelung“. Wir veröffentlichen den Artikel ohne Schnitte.

Der erste Eindruck,

Als vor 12 Jahren wurde mir gesagt, dass ich nach Russland gehen soll, war ich sehr aufgeregt. Jetzt verstehe ich, Russland - es ist ein europäisches Land ist, aber dann war es für mich exotisch. Ich erinnere mich an dem Flughafen Kurumoch Zoll und sah meinen Laptop für eine lange Zeit in Frage gestellt, welche Art von Ausrüstung und warum ich es brauche.

Russisch ist nicht sehr pünktlich

Am nächsten Tag um neun Uhr morgens hatte ich ein Business-Meeting im AvtoVAZ. Zunächst wurde es bis 11.00 Uhr bewegt, dann um 14.00 Uhr, als Ergebnis des Verhandlungstisches saßen wir nur 16,00 nach unten. Für mich war dies eine sehr ungewöhnliche Situation, weil die Dinge nicht in Europa getan werden.

Im Allgemeinen, die Fähigkeit, wartet, vielleicht das Wichtigste, was ich in Russland gelernt. Wenn in Deutschland einen Termin, es beginnt immer pünktlich, spät noch 5 Minuten sind eine Katastrophe. Hier stellte ich fest, dass im Prozess des Wartens gibt es nichts falsch in der Freizeit können Sie einen Drink haben, eine Nachricht oder überprüfen Sie Ihre E-Mails senden. Trotz der Tatsache, dass im Inneren ich noch ein Deutscher bin, jetzt richtig zu den Verzögerungen gehören, ich Dinge zu tun, ich bin ruhig, ich warte.

"Zhigulyovskaya circumnavigation"

Ich habe mal in Togliatti ausschließlich für die Arbeit zu kommen, aber eines Tages ein Kollege sagte mir, dass es ein Ereignis wie „Zhiguli Weltumsegelung“. Ich beschloss, sich daran zu beteiligen.

Das erste Mal war es, natürlich, eine erstaunliche Erfahrung, wie ich sie nie auf dem Boot gereist war und entsprach nicht in einem Zelt. In der Tat war ich wie ein kleines Kind, das nicht auf sich selbst aufpassen kann. Wir müssen Hommage an mein Team zahlen - die Jungs waren freundlich und offen, sie kam gerade auf und sagte: „Hey, Thomas, ist es Zeit für das Abendessen.“ Nach und nach habe ich in den Prozess einbezogen wurde, lehrte diese Leute, mir zu vertrauen, sie hat mir sehr geholfen. Die wichtigste Schlussfolgerung ich erreichte, nachdem sie in der „Zhiguli Weltumsegelung“ teilnehmen - ein braucht nicht viel, glücklich zu fühlen.

traurige Lieder

Ich wies auch auf die Tatsache, dass die Songs in der Regel in der russischen Feuer gesungen werden, sehr traurig. Ich mag sie, und in einer angemessenen Atmosphäre ihre Leistung klingt ziemlich spannend. Aber sie sind nicht von Nutzen, wenn die Seele einen Urlaub braucht! Daher fragte jedes Mal in der Kampagne, ich „www auszuführen. leningrad.spb.ru“. Ich verstehe nicht, die Bedeutung des Textes, aber es klingt energisch und Spaß.

Unsere Freunde

Vergleichen wir Russland mit den europäischen Ländern, der entscheidende Unterschied - der Unterschied in der Mentalität der Menschen. Auf den ersten Blick Ihr Land, sieht alles unfreundlich, aber nach dem „Around the World“, erkannte ich, dass Sie sehr offen sind, unter den Menschen so nah und freundschaftliche Beziehungen, was schwierig ist, überall sonst auf der Welt zu finden. Die russischen Freunde - ist die Familie, die Sie selbst wählen. Sie können uns über die Jahre nicht zu sehen, aber eine enge Beziehung halten. In Europa, das ist schwer vorstellbar. Wir sind freundlich mit allen und immer, aber Freundschaft für uns - es ist einfach Zeit zusammen. Wenn die Kommunikation eine lange Pause war, dann, wahrscheinlich wird die Europäische man einfach Sie einen Ersatz finden.