Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Praktische Hubschrauber erschienen in dem Luftfahrtsektor ist relativ neu, und zwar - nach dem Zweiten Weltkrieg. Allerdings haben in dieser Zeit inspirierten Ingenieure oft versucht, das Flugzeug zu verbessern, einen seltsamen Hubschrauber zu schaffen, manchmal fremd suchen.

10. Sikorsky S-72 (Sikorsky X-Wing)

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Der bekannte Hersteller von Hubschraubern am nächsten genähert Sikorsky, um sicherzustellen, dass die vorliegende Version der realen Welt fighter „X-Wing“ von „Star Wars“. In der Mitte der 1970er Jahre begann Sikorsky mit experimentellen Designs Hubschrauber spielen, neue Motoren mit den neuesten Entwicklungen in den Bereichen Aerodynamik kombiniert. Das beeindruckendste Modell unter schafften neue Hubschrauber begann das Flugzeug S-72 Drehflügellagersystem (S-72 Rotor Systems Research Aircraft) zu erforschen. Zunächst testete das Modell S-72 nur die Möglichkeit, Design zwischen Flugzeugen und Hubschraubern zu kombinieren, aber die Regierung hat in den 1980er Jahren auf der S-72 Mittel für den Einbau von Drehflügelträgersystem zur Verfügung gestellt.

Auf den ersten Blick die Sikorsky S-72 Hubschrauber sah aus wie normal, außer sehr mächtige Rotorblätter und Rakete auf den Seiten des Gehäuses verankert Motoren. Beim Start Schraube versponnen genau wie ein herkömmlicher Hubschrauber, wodurch vertikal in die Luft zu erheben. Die Schraube war ungewöhnlich, dass es nicht in der Neigung der Lamellen auf der Änderung hat verlassen Auftrieb zu erzeugen. Stattdessen verwendet das Flugzeug anspruchsvolle Druckluftsystem, der Luft aus dem Motor ansaugt und sendet sie an den Enden der Rotorblätter, zusätzliche Auftriebskraft erzeugen.

Im Flug sind die Propellerblätter blockiert und übernehmen zuverlässig die Rolle der konventionellen Flugzeugtragflächen. Wenn die Sikorsky S-72 in dem normalen Flug verschoben, wie das Flugzeug flog, da die Schraube umfangreich genug Auftrieb zu seinem Gehäuse gab, und Düsentriebwerke mächtig Schub nach vorn erlaubt. Leider überschritten Sikorsky Projekt sehr schnell das Budget. Die Regierung hat $ 100 Millionen in das Projekt investiert, noch bevor der Rotor Hubschrauber-Rotorsystem an dem Körper befestigt wurde. Sikorski gemacht, ohne Propeller drei Testflüge, aber komplettes Modell und nicht in der Luft bekommen hat, als die Air Force beschlossen, das Projekt zu schließen.

9. Percival P-74 (Percival S.74)

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Während des Zweiten Weltkrieges haben die deutschen Ingenieure verschiedene Pläne Phantasie Hubschrauber und Flugzeuge mit einer seltsamen Methode der Kraft, die durch die Einstellung der Fackel am Ende des Strahlrotorantriebs entwickelt. Herkömmliche Hubschrauber Propeller an den Motor im Inneren der Zelle verbunden ist. Dieses ungewöhnliche System mit einem Brenner am Ende des Rotorstrahls bewegte, um die Ende des Schraubspindel. Typischerweise installierten Ingenieure Düsentriebwerke oder Staustrahltriebwerke Ende schrauben, so dass es sehr schnell dreht. 1950 versuchte die britische an dem Rennen Piloten Hubschrauber zu nehmen, eine ungewöhnliches Percival P-74 zu schaffen.

Im Gegensatz zu anderen Systemen, mit einem Brenner am Ende des Rotorstrahls in Percival P-74 wurden verwendet, Motoren innerhalb des Gehäuses installiert ist. Zwei Gasgenerator wurde in der Mitte des Rumpfes montiert. Komplex Gasrohre bewegt an die Enden der Rotoren, wo das Gas durch speziell entwickelte Auswerfer ausgeworfen wird. Der Vorteil dieses Systems war, dass es weit weniger Rotating Kräfte als bei herkömmlichen Hubschraubern produziert, was bedeutet, dass Percival P-74 ist nur ein kleiner Schwanz eine Schraube benötigt. Deshalb sah er ziemlich seltsam und sogar ein wenig kindisch.

Was auch immer das einzigartige Design haben kann, zeigte sich völlig wirkungslos erwiesen. Da das Rohr Gas wurde durch die Mitte des Fahrgastraumes durchgeführt, Flug nach Percival P-74 wäre nicht bequem sein. Dies ist der Fall, wenn er den Boden abheben kann. Percival versucht fleißig Ihren Hubschrauber in der Luft zu erheben, aber er weigerte sich hartnäckig, den Boden abzuheben. Gasausstoßsystem gab einfach nicht genügend Schub sperrig Zelle zu heben. Ingenieure haben versucht, den Hubschrauber neu zu gestalten, aber die Industrie bewegt hat nach vorne, ohne sie, und schließlich projizieren Percival P-74 wurde geschlossen.

8. Kellett-Hughes XH-17 (Hughes Kellett-XH-17)

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Eine der häufigsten Anwendungen von Hubschraubern ist ihre Ausbeutung als fliegenden Kranichen, schwere und übergroße Lasten an Orten heben, die für herkömmliche Flugzeuge schwierig sind. Im Jahr 1952 baute die Firma „Hughes Aircraft“ seine ersten XH-17 Hubschrauber. Zu dieser Zeit, XH-17 war der größte Hubschrauber in der Welt mit einem riesigen 36-Meter-Rotorsystem.

ungewöhnliches System wurde in den XH-17 mit einem Brenner am Ende des Rotorstrahls verwendet. Zwei Motorgehäuse gerichtete Luft durch das Rotorsystem mit Klemme Strahldüsen. Im Gegensatz zu Percival P-74 wird die heiße Luft mit Brennstoff vermischt und dann gezündet, und dies bedeutet, daß die XH-17 kleine Triebwerke auf der Schraube Enden wurden. Zusätzlich zu der fremden vnemotornoy Installation wurde XH-17 ein Monster von Frankenstein aus Teilen von anderen Flugzeugen montiert. Um die Kosten für die Produktion von Hughes zu reduzieren verwendet, um eine Reihe von Flugzeugen des Zweiten Weltkrieges einen Körper zu schaffen. Cockpit wurde von dem Gleiter aufgenommen CG-15 (CG-15-Gleiter) diente als Quelle des Chassis B-25 Mitchell und eine großen Kraftstofftank wurde aus einem Bombenflugzeug genommen B-29 „Superfortress“.

Wenn der Test begann XH-17, es stellte sich tatsächlich ein erschreckender Anblick erwiesen. Flammen entkommen aus dem Strahltriebwerk an den Schraubenenden und die kontinuierliche Verbrennung von Brennstoff, in Übereinstimmung mit einer der Reporter, wie eine Explosion Ton 1000 Artilleriegranaten. Spannende Geräusch eines Hubschraubers konnte in einer Entfernung von 13 Kilometern zu hören. Während des Tests wurde festgestellt, dass die XH-17 war sehr begrenzte Reichweite - nur 60 Kilometer. Darüber hinaus hatte er ein axialen Druckprobleme. Regelmäßige Prüfung dauerte drei Jahre, bis Hughes nicht erkennen, dass der Hubschrauber nie ein wirksames System worden.

7. Sikorsky X2 (Sikorsky X2)

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Was auch immer die Hubschrauber nicht beeindruckend, ihr größter Nachteil ist die geringe Geschwindigkeit. Hubschrauber sind keine schnellen Flugzeuge, aber ihre Vielseitigkeit kompensiert diesen Nachteil. Nicht zufrieden mit den langsamen Hubschraubern Sikorsky mit dem Kopf ging in das Projekt, um die schnellsten Hubschrauber der Welt zu schaffen. Zurück in den 1970er Jahren versuchten Sikorski ähnliche Experimente mit seinem Versuch Hubschrauber XH-59A, aber der Körper des Hubschraubers durchzuführen, so stark zu vibrieren, dass Sikorsky das Projekt aufgegeben.

Dank neue Entwicklungen im System der Kontrolle über das Flugzeug und Verbundmaterialien für den Körper, hatte Sikorski mehr Erfolg mit dem Modell X2. Um eine maximale Geschwindigkeit von X2 zu erreichen, links Sikorsky Hubschrauber von der Standardausführung. Zwei Rotorschaufeln rotieren entgegengesetzt zueinander in einer koaxialen Konfiguration, die an sich nicht sehr einzigartig ist. Anstatt jedoch einen Heckrotor an, installierte Sikorski in der Rückseite dieses Modell Druckpropeller ausschließlich um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Da die koaxiale Anordnung die Auswirkungen von Drehmoment eliminiert, kann X2 auf einem Druckpropeller verlassen mit hohen Geschwindigkeit zu erreichen.

Im September 2010 erreichte die X2 eine Geschwindigkeit von 253 Knoten im Horizontalflug, der der inoffizielle Rekord für die maximale Geschwindigkeit für einen herkömmlichen Hubschrauber war. X2 wurde nie für die Massenproduktion gedacht, aber es war ein sehr gelungenes Beispiel für Technologieentwicklung. Dank der Fähigkeiten bei der Erstellung von X2 erworben wird Sikorsky arbeitet derzeit an einem Hubschrauber der nächsten Generation für die US-Armee. Prototype „S-79 Raider“, das bei der Gestaltung von Technologie X2 verwendet wird, wird die alternde Flotte von Aufklärungshubschraubern der US-Armee ersetzen.

6. Kamov Ka-22 (Kamov Ka-22)

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Fotografie: Greg Goebel (Greg Goebel)

Russische und sowjetische Ingenieure haben einige der größten und schwersten Helikopter der Welt entworfen. Im Jahr 1950 hat sich die sowjetische Luftwaffe in den Ausbau seiner Reichweite von Hubschraubern investiert, um sie in ein wirksames System für den Transport zu drehen. Gängige Praxis war der Hubschrauber auf die gewünschte Höhe zu bringen, indem von einem Fahrzeug geschleppt wird, aber diese Methode nicht über den Vorteil der vertikalen Start. Zur Erhöhung der Reichweite von Hubschraubern Kamow Ka-22 ein interessantes Composite-Flugzeugen entwickelt.

In der Tat war die Ka-22 eine gemeinsame Ebene mit Propellern an dem Enden der Flügel befestigt ist. Zwei Turbomaschine in Gang setzen ziehen Propeller und Rotorsystem, weshalb in diesem Modell Kamov ein komplexes Getriebe installiert hatte. Trotz der anhaltenden Probleme mit dem Getriebe, war die Ka-22 ein eindrucksvolles Fahrzeug. Er kann 100 Passagiere auf einmal tragen, und während eines Testflugs brach in seiner Gewichtsklasse acht Weltrekorde.

West zum ersten Mal sah die Ka-22 während einer Parade zu Ehren des Sieges im Jahr 1961. Der Westen hat nichts, das zumindest vergleichbar mit den Ka-22 sein würde, so dass das Flugzeug ein echter Schock für westliche Beobachter war. Doch bei den Ka-22 wurde ein paar mechanischen Probleme und war in zwei Unfällen mit Bruch Korps im Laufe des Jahres nach der Parade gefunden. Anstatt gibt Gelegenheit Kamov das Problem zu beheben, schloß der Vorstand das Projekt, und dann Experimente mit Composite-Flugzeugen verloren ihre Priorität für die sowjetischen Flugzeugwerke.

5. Reaktive Drehflügler Fae (Fairey Jet Gyrodyne)

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Reactive Drehflüglers ist eine interessante Kombination der Düsen an den Enden der Schnecke und gyroplane. Um das System für Strahltriebwerke auf der Schraube verwenden endet Fae auf einem Hubschrauber Gasbrenner an den Rand der Schraube montiert zu dispergieren, um sie zu einer höheren Geschwindigkeit. Dieses System war nicht etwas unglaublich einzigartig unter den experimentellen Hubschrauber, aber die Fee wollte auch ihre Hubschrauber die gleichen Funktionen wie die der Flugzeuge mit festen Flügeln gehabt haben. Um dies zu tun, haben die Ingenieure ein System geschaffen, das die Schraube im Flug verlangsamen kann.

Für Start, Landung und langsamen Flug Propellertriebwerke Schub für die Enden des Rotors vorzusehen. Doch sobald der Strahl Drehflügler die maximale Geschwindigkeit und Höhe erreicht hat, ziehen die Schubkraft des Hauptrotors langsam aus und zu den beiden Druckpropeller umgeleitet. Der Hauptbolzen nicht an Ort und Stelle befestigt und kann sich frei drehen, eine kleine zusätzliche Auftriebskraft bereitstellt. In der Praxis hatte der Strahl Drehflügler keine Probleme mit dem Übergang vom Flug in einer Hubschrauber-Funktionen in dem Normalflug. Das Problem war, es zurück zum Flug im Helikopter-Funktion eingeschaltet. Der Pilot hatte eine Anzahl von komplexen Operationen mit der Kupplung und die Drosselklappen zu machen. Leider bedeutete dies, dass der Strahl Drehflügler Fairey unglaublich schwierig zu fahren war, die für den Abschluss des Projekts im Jahr 1961 einer der Hauptgründe war.

4. Amish №2 (Oehmichen No.2)

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Designs Hubschrauber in den Bereich der Luftfahrt früh genug eingegeben. Ingenieure begreifen die grundlegenden Prinzipien des Fluges des Hubschraubers und verwendeten große Flügel wie „Sonnenschirm“ den nötigen Auftrieb für seine Flugzeuge zur Verfügung zu stellen. Einer der wichtigsten Erfinder des frühen Hubschrauber war ein Französisch Luftfahrtpionier namens Ethier Amish (Etienne Oehmichen). Die erste Amish Hubschrauber können nicht vom Boden abheben, so verwendete er einen Ballon mit Wasserstoff, zum Testen auf ein vertretbares Höhe zu liefern. Der zweite Hubschrauber Amish (treffend benannt Amish №2) war viel erfolgreicher. Nach dem Standard der Zeit sah der Hubschrauber ziemlich seltsam. Um eine Traktions Amish №2 hat vier Motoren durch mehrere Propeller und Schrauben angetrieben. An jedem Ende eines Hubschraubers in der Form eines Kreuzes gebaut war der Hauptläufer zum vertikalen Heben. Der Rest des Körpers wurde Klinge Schrauben beschichtet in unterschiedlichen Richtungen rotierende horizontale Stabilität des Flugzeugs zu gewährleisten. Vorwärtsbewegung wird durch zwei Druckpropeller vorgesehen ist.

Bei der Prüfung №2 war relativ erfolgreich, stellen Sie für die längste Flugweltrekord auf Zeit, und in der Ferne. Doch trotz der spektakulären frühen Erfolge Amish erkannte, dass seine Flugmaschine nur eine bescheidene Höhe erreichen konnte, und versuchte, den Entwurf weiter in der Hoffnung, ändert von ihm die Gelegenheit geben, zu einer beträchtlichen Höhe steigen. Seine nachfolgenden Experimente ergaben nur geringfügige Verbesserungen, so schließlich Amish warf dieses Projekt und kehrte auf die Verwendung von Ballons mit Wasserstoff Aufzug zur Verfügung zu stellen.

3. De Lackner HZ-1 (De Lackner HZ-1)

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Sobald die Hubschrauber wurden mehr und mehr ein Teil der militärischen Strategie, begannen die Kommandanten nach neuen Wegen zu suchen, diese Technologie zu nutzen. Einer der gut finanzierten Projekte war die Schaffung eines Hubschraubers, für eine Person, die Soldaten auf dem Schlachtfeld zu fliegen erlauben würde. Um diesen Bedarf der US-Armee zu treffen, eine Reihe von amerikanischen Luftfahrtunternehmen hat einen gefährlichen und seltsam aussehenden Hubschrauber für die Verwendung von einfachen amerikanischen Soldaten entwickelt. Von allen Designs sah weder genauso gefährlich wie De Lackner HZ-1. Das Modell HZ-1 war der kleine Motor, der zwei Propeller antreibt sind gegenläufig dreh. Nur eine kleine Plattform, auf die hatte eine Person zu sein, wurde auf dem Rotor-System eingestellt. Um Gewicht zu reduzieren, schafft De Lackner fand keine Barriere für die Sicherheit des Piloten, was bedeutete, dass jeder Fehler dazu führen könnte, dass die Menschen auf den rotierenden Blättern der Propeller direkt fallen würden.

Das Management war primitiv, und die Piloten in der Tat, fliegen in Richtung gelehnt, in der sie fliegen wollen, HZ-1 Art von Hubschrauber-Segway machen. Tests haben gezeigt, dass die maximale HZ-1-Rate von 105 bis 110 Kilometer pro Stunde. Merkwürdigerweise ging Tests überraschend reibungslos. Armee mochte die HZ-1, aber die Änderungen im taktischen Konzept der HZ-1 unnötig gemacht, so dass die Armee beendete den Vertrag.

2. Kamov Ka-56

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Die Sowjetunion wollte auch an dem Rennen von Licht, persönlicher Hubschraubern nehmen. Soviet Kommandanten wie Licht Hubschrauber, der so zusammenbrechen könnte, dass sie in einen zylindrischen Behälter passt mit einem Durchmesser von 50 Zentimetern aufweist. Aufgrund dieser Portabilität, entwickelt von Kamov Ka-56 hatte durch besondere Kräfte für die feindliche Linie und verwendet fallen gelassen werden. Sowjetischen Marinekommandanten wollen auch in den Behälter Torpedorohre zu U-Boote passen könnten Hubschrauber seine Agenten schicken, die am Strand waren oder irgendwo in der Nähe von Wasser.

Der Hubschrauber erschien unglaublich einfach und fast alle Details zusammengefaltet werden kann. Experimente mit Schaufeln des Hauptrotors Falte gezeigt, dass sie aus dem Rahmen des Flugzeugs abgeschaltet werden müssen, damit in der endgültigen Version des Piloten verbindet sie bei der Montage. Der Hubschrauber Ka-56 war sehr einfach zu montieren, und der gesamte Prozess dauerte nur 10 Minuten. Leider Kamov, er war nicht in der Lage einen geeigneten Motor zu finden, so dass das Projekt nicht weiter an Boden Tests ging.

1. Mi-12

Die unglaublichsten experimentelle Hubschrauber in der Geschichte

Die Sowjetunion war berühmt für die riesigen Flugzeuge. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die sowjetische Mi-12 der Weltrekordhalter als der größten Hubschrauber in der Geschichte. Dieser Datensatz wird seit dem ersten Flug von V-12 gebrochen im Jahr 1967 nicht.

Mil OKB begann die Entwicklung dieser monströsen Hubschrauber auf die Bedürfnisse der sowjetischen Luftwaffe Hubschrauber mit einem großen, schweren, vergleichbar in Nutzlast mit dem Flugzeug AN-22 zu erfüllen. Insbesondere möchte der Rat einen Hubschrauber, die Raketen und andere ähnliche Waren transportieren. Der Hubschrauber war auch im zivilen Bereich für die Lieferung von großen Gütern in entlegene Gebiete Sibiriens verwendet werden, wo es nicht lang genug, um Start- und Landebahn für Frachtflugzeuge war.

Für die Entwicklung des Mi-12-Rotorsystem und Motor sind von dem Erfolg des Mi-6 entlehnt. In dem neuen Modell sind die beiden Drehsysteme installiert worden ist, eine auf jeder Seite des Körpers. Der Fall selbst aussieht wie ein herkömmlicher Flugzeugkörper, sondern eine einzigartige Konfiguration für den Aufbau eine Etage Cockpit hat in seinem Aufbau verwendet. Die große Seitenleitwerk stabilisiert den Hubschrauber, und die Schrauben drehen sich in entgegengesetzte Richtungen, keine Wirkung von Drehmoment zu beseitigen.

Die Tragödie ereignete sich im Jahr 1967 bei dem ersten Versuch Schweben, wenn der Hubschrauber Motor ausgefallen ist und es abgestürzt ist. Glücklicherweise hat der Körper nicht vollständig zerstört worden, die Mile mend erlaubt und es wieder aufzubauen, sowie dem Test fortzufahren. Trotz der beeindruckenden Ergebnisse der Tests, zu der Zeit, wenn der Mi-12 für die Produktion fertig war, beschloss die sowjetische Luftwaffe ihr strategisches Konzept zu ändern. Dies führte zu der Tatsache, dass der Mi-12 wurde nicht benötigt. Meilen haben zerstören nicht die Prototypen, so dass die beiden Flugzeuge im Moment in der Luft Museen in Russland sind.