Was nicht in Kuba zu tun

Einladend und hell, Kuba, mit einer Vielzahl von Attraktionen und schönes Wetter, zieht viele unserer Lands. Es ist wirklich ein guter Ort für einen erlebnisreichen Urlaubstag. Aber es gibt eine Reihe von Verhaltensregeln, die mit Zwang erfüllen müssen, um Probleme zu vermeiden.

Insult Fidel Castro

Was nicht in Kuba zu tun

Wenn Sie in Schwierigkeiten nicht in einem fremden Land erhalten wollen, ist es besser, nicht schlecht von seinem legendären Führer zu sprechen. Kubaner nennen den ehemaligen Führer des Landes nicht nur als „sehr clever“. By the way, verwendeten diejenigen, die persönlich Castro sahen, das Wort „groß“ ist kein Zufall, denn das Wachstum in der Politik wirklich beeindruckend -. 191 cm Lokale meist stolz auf dem großen Kommandant, der die kubanische Revolution führte. „Mein Name ist Fidel Castro, und ich bin gekommen, Kuba zu befreien“ - eine berühmte Person zitiert, der als Präsident des kubanischen Staatsrats diente 1976-2008.

Gerüchten zufolge versucht, die legendäre Politiker ein paar hundert Mal, und in der Presse auf einer regelmäßigen Basis zu töten gibt es Informationen über seinen Tod. Allerdings ist die berühmte kubanische in guter Gesundheit, und bis zum heutigen Tag. Heute ist es 89.

"light" Geld

Was nicht in Kuba zu tun

bleiben, ohne den Geldbeutel auf Liberty Island am ersten Tag seiner Reise zu einem Kinderspiel. Die Geschichte ist reich an vielen Beispiele erfolgreichen Straße Diebstahl. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der durchschnittliche Gehalt eines kubanischen - $ 10-100, kleine Diebstählen auftreten überrascht. Obwohl heute auf den Straßen und in den beliebten Orten aktiv Polizei patrouillieren, ist es besser, vorsichtig zu sein und wachsam bleiben.

zu töten Kühe

Was nicht in Kuba zu tun

Für Kühe in Kuba zu töten, können Sie bis zu 15 Jahren Gefängnis erhalten. Während menschliche Killer wird erst 10 Jahre alt die Freiheit entzogen werden. Das ist das Paradox. Tatsächlich weiß jeder Kubaner von der Kindheit, die Schlachtung einer Kuh - ein schreckliches Verbrechen. Dieses Tier ist nicht heilig, sondern alle Kühe gehören zum Stand der Insel. Wenn eine Kuh gestohlen wurde, wird sein unglücklicher Besitzer eine große Strafe zu zahlen gezwungen werden, „für die unsachgemäßen Schutz des landwirtschaftlichen Nutztiere.“ Wenn die Kühe, die Welt auf eigene Faust oder aufgrund von Krankheiten lassen, ist es notwendig, die Polizei zu rufen, die offiziell auf diese Tatsache bestätigen.

brezgovali Haushalt Restaurants

Was nicht in Kuba zu tun

In Havanna gibt es ein Café, das direkt in den Erdgeschossen der Wohngebäude befindet. In einem solchen Ort, der Wirt selbst bereitet Mahlzeiten in der Küche, und die Besucher werden an einem Tisch in der Halle sitzen. Von den Vorteilen dieser Art der Restauration: enviable Preise auf große Platten mit leckerem Essen und der Möglichkeit, spezifische Anweisungen an den Koch zu geben. Essen Sie traditionelle Lebensmittel kann es viel sein. Allerdings gibt es keine Garantie, Sie eine perfekte Hygiene und die Einhaltung der höchsten Standards von Rezepten. Normalerweise Inland Restaurants sind nicht an der Hauptstraße, so dass sie wissen nur die Kubaner selbst. Art und Weise zu sagen, einer Ihrer neuen lokalen Freunde.

Als "graue Maus"

Was nicht in Kuba zu tun

Wenn alle um in der bunten Strumpfhosen tanzen, ein durchstreifen unerschwinglich die Straßen in dem Sport Strumpfhosen. Man könnte lachen, oder, noch schlimmer, wird es nicht bemerken! Das heiße Klima und die leuchtenden Farben der tropischen Landschaft können nicht den kubanischen Stil des Kleides beeinflussen. Kubaner glauben nicht, sie um ihre Sexualität zu verbergen geboren wurden. Deshalb zögern sie nicht offen Tops mit kurzen Röcken zu tragen. Jungen wie auch die Linderung von Muskel betonen, die mit einem Tarnmuster auf eine Weste setzen. Von den Geweben der Inselbewohner bevorzugen Baumwolle und dünn durchscheinend Seide. Touristen, um nicht in dieser Maskerade verloren zu gehen, in einem Koffer Kleidung von gelben und roten Blumen werfen sollten. Entweder Ihre Garderobe auf dem lokalen Markt aktualisieren, gekleidet in einem T-Shirt mit einem Porträt von Che Guevara.

Dropping Rauch

Was nicht in Kuba zu tun

Wenn Sie eine schlechte Gewohnheit werden nicht in Russland zu befreien, Kuba nicht einmal versuchen! Kuba Hauptexportprodukt - Tabak - wird bei jedem Schritt verkauft. Produktion und Verkauf von Tabak unter besonderer Kontrolle des Staates und die Plantage arbeitet ausschließlich reinrassigen Kubaner. Wie viele berühmte Liebhaber der kubanischen Zigarren: „Eine gute Zigarre - ein Symbol für ein glückliches Leben.“ Sigmund Freud, Winston Churchill, Angelina Jolie, Schwarzenegger Rauchen nur kubanische Zigarren. Und John Kennedy alle im Allgemeinen ausgetrickst, und bevor Sie das wirtschaftliche Embargo im Jahr 1200 gekauft kubanische Zigarren ein. Die Tabakpreise auf der Insel von der Regierung festgelegt. Qualität Zigarren, verdrehte Master direkt vor Ihren Augen, werden $ 150 für 20 Stück kosten. Nicht der billigste Spaß, aber Experten sagen, es lohnt sich. Für diejenigen, die nur gute Gewohnheiten halten, wird es interessant sein, nur die Zigarre Herstellungsprozess zu beobachten.

Weiter Mulatten zeigen

Was nicht in Kuba zu tun

Incendiary lateinische Tänze fesselten das Publikum vor 70 Jahren. Das erste Havana Cabaret „Tropicana“ wurde 1939 eröffnet. Während die Tänzer einen Job in der Firma zu bekommen war es nicht leicht zu kubinok, denn es ist ein großen Wettbewerb zu ertragen hatte man braucht. Heute ist das Konzept der Show ist fast nicht verändert, aber die Zuschauer genießen noch ein Aufstand der Farben und durch die Plastizität der lokalen Mulatten und Mulatten begeistert. Ein Urlaub, der die Skala steht - auf der Bühne kann bequem passen bis zu 250 Sänger, Tänzer und Musiker in Kostümen von allen Farben des Regenbogens! Sie sagen, dass Al Capone besondere Reise nach Kuba und verschont kein Geld eine magische optimale Leistung zu suchen.

gierige

Was nicht in Kuba zu tun

sein Hotel verlassen, lassen Sie die Mitarbeiter ihre Shampoos und andere Hygieneprodukte unberührt. Viele von ihnen zögern nicht einmal auf „leise“ Sie haben danach zu fragen. Für Kubaner wirklich einfach für uns zu Hygiene vertraut und kostengünstig zu erhalten. Ein kubanisches Essen Korb etwas wert: ein Dutzend Eier, ein Liter Pflanzenöl, 2 kg Zucker und Reis, ein Kilo Bohnen und ein wenig Fleisch. Und das alles für einen Monat! Gewöhnliche Kubaner sind auf das Wesentliche zu sparen gezwungen. Besonders hart das Leben für Rentner. $ 10 - die durchschnittliche Rente der älteren Menschen auf der Insel der Freiheit. Daher kleinere Gratifikationen für das Personal kann lebensrettend sein. Keine Notwendigkeit, sich ärgern, wenn die durchschnittliche Cuban, ein Getränk auf Ihre Kosten fragen. Tatsächlich lag vielleicht nie so viel Geld in der Brieftasche, wie viel Sie für das Mittagessen verbringen.

Der übermäßige Gebrauch von heißem Wasser

Was nicht in Kuba zu tun

In den Häusern der kubanischen konstanten Stromausfälle, Probleme mit heißem und kaltem Wasser (teilweise mit hausgemachten Satz Warmwasserbereiter, die manchmal sogar Strom schlagen), und die Mehrheit der Bevölkerung leben in alten Häusern buchstäblich bröckelt. Dieses Bild kann durch die alten Straßen von Havanna gesehen zu Fuß, und Blick auf dem „hängenden“ vom Balkon Böden. Aber die Bewohner der Insel sind so zufrieden mit der Freiheit, die Atmosphäre zu leben, von denen das letzten halben Jahrhundert, die noch nicht geklärt sind, um zu protestieren.

Sprechen Sie über die alltäglichen Schwierigkeiten in der Presse nicht akzeptiert werden. Aber wir wissen, wie ein echten Kubaner zu leben. Deshalb, um nicht die Gefühle der Menschen zu beleidigen, die mit Wasser auf dem Brot unterbrochen sind, ist es besser, waschen Sie sich wie zu Hause!

Wiedergabe Domino mit Cuban

Was nicht in Kuba zu tun

Kubaner nennen ältere Kinder, weil die Bewohner der Insel der Freiheit bereit sind, den ganzen Tag zu spielen und tanzen. Also, am Abend bei jedem Schritt gibt es Tische für Domino. Heiße Kämpfe diskutiert all den Hof, Blick auf die „Meisterschaft“ kommen nicht nur Fans von Brettspielen, aber auch einfache Zuschauer. Wenn Sie die lokalen Handwerker schlagen wollen, dann für das Spiel sorgfältig vorbereiten und etwas Spanisch lernen. Denken Sie daran, dass die durchschnittliche Cuban hinter den Jahren der Ausbildung!

Vergessen Sie das "Soviet Restaurant"

Was nicht in Kuba zu tun

Überraschenderweise in Havanna gibt es ein echtes sowjetisches Restaurant! Hier können Sie Gerichte der russischen und ukrainischen Küche schmecken. Auf dem Menü: Kohlroulade, Borscht mit Donuts und Huhn Kiew. Darüber hinaus nur an diesem Ort zu einem heißen Portion superdefitsitny Produkt auf der Insel - eine echte weiße Creme! Die Atmosphäre der Nostalgie für engere Beziehungen zwischen den beiden Ländern schaffen sowjetische Plakate der Freundschaft zwischen den Völkern und den freundlichen russischsprachigen Kellner.

Mute Volkskunde

Was nicht in Kuba zu tun

Mit den kubanischen Märkte können und sollten die exklusiven Bilder von lokalen Künstlern führen. Ein solcher Beitrag zum Innern des Hauses wird die erfolgreichste sein, während die banalen Touristenmagneten und Muscheln bereits eingespeist werden. Havana Markt am Wasser (wo früher beherbergte die Hafenlager von San Jose) - der am besten geeignete Ort für den ursprünglichen Kauf. Und Bilder der Kosten sind viel niedriger als in den Galerien und Geschäften in der Stadt.

Auf dem Markt hat natürlich zu verhandeln. Es ist merkwürdig, dass am Nachmittag auf diesem Markt die Preise fallen. Vielleicht gut genährten Verkäufer zu dieser Zeit des Tages aufgeregten Käufers. Beachten Sie.

Neben den Basar ist bequem zu einer Bushaltestelle und eine Brauerei, wo Bier in drei Farben gebraut wird: hell, dunkel und schwarz.