9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

In der Mehrzahl der ersten ist älteste Beruf verboten. in einigen Ländern jedoch erlaubt das Gesetz in diesem Handwerk zu beschäftigen. Jedoch mit bestimmten Bedingungen. Auf den ungewöhnlichen Tatsachen der Länder c legale Prostitution finden Sie in der letzten Überprüfung auf.

Frankreich

1. Modest Bekleidung. Obwohl Prostitution in Frankreich legal ist, kann sie nur mit ihrer eigenen umgehen, ohne die Beteiligung von Zuhältern und Bordell (die Existenz von Bordellen seit 1946 verboten). Und im letzten Jahr, die Regierung und alle waren sich einig: Prostituierte auf einer Spezialität arbeiten, aber nur, wenn sie nicht wahrnehmbar sind. Insbesondere Motten aus mit kurzen Röcken, Stiften und tiefen Ausschnitt verboten.

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

2. Wohnsitz und Leistungsart. Allerdings gibt es Gesetze in Frankreich und positivem Punkt in Bezug auf Prostitution - es zu den Mädchen-Illegalen gehört. Also, wenn die Prostituierte beschließt, seine Arbeit aufgeben und für alle Krawatte mit der Sex-Industrie, wird es eine Aufenthaltsgenehmigung und eine Zulage gewährt werden.

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

Niederlande

3. Zuschlag für Sex für Behinderte. In diesem Land seit vielen Jahren gibt es so etwas wie ein Handbuch auf Sex für Behinderte. Monatliche Zahlungen auf etwa 40 $ betragen für Menschen mit Behinderungen Regierung 1992 beschlossen. Siehe auch: 10 Männer und Frauen mit einer besonderen Vorliebe für Sex

Deutschland

4. Kondome und am Arbeitsplatz. Hier, wie auch im benachbarten Frankreich ist Zuhälterei streng verboten. Aber Prostituierte können sowohl unabhängig als auch in Bordellen arbeiten. Aber so ist das Leben am Arbeitsplatz deutsche Gesetze Mädchen verbieten. Und ein weiterer wichtiger Punkt - Motten Kunden müssen unbedingt Kondome benutzen.

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

5. Parkomat für Prostituierte. Und im Jahr 2011 auf den Straßen der deutschen Stadt Bonn waren „Parkuhr“ für Prostituierte, ähnlich denen, mit denen Fahrer für das Parken zahlen. Dieses Gerät ist für die Mädchen entworfen, um auf den Straßen arbeiten. Jede Prostituierte, die mit 20.15 auf „Jagd“ geht und 06:00 Uhr, müssen einen Gutschein für 6 Euro kaufen, unabhängig davon, ob die Kunden das Mädchen finden oder nicht.

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

Belgien

6. Haltungs verboten. In diesem Land können Prostituierte nur zu Hause arbeiten oder in einer Mietwohnung. In diesem Fall werden die Mädchen nicht aus, die ihre Dienste auf den Straßen verboten - aber mit einem „aber“. Damen sind streng aus dem Tragen von Kleidung verboten und Anrufer sexy Pose nehmen, lockt Passanten. Für Verletzer der Strafe - 120 Euro.

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

Italien

7. Reflective Westen. Im Gegensatz zu seinen belgischen Kollegen wurden die italienischen Behörden nicht zu Sexarbeiterinnen wurden spürbar Kleidung gegenüber. Am Ende des letzten Jahres in Mailand ein Gesetz verabschiedet, wonach alle Prostituierten auf der Straße in einer belebten Straße arbeiten, tragen reflektierende Westen. Für Verletzer vorgesehen, um eine hohe Geldbuße - 500 Euro.

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

Finnland

8. Sex im Austausch für den Wohnungsbau. In Finnland können Frauen rechtlich eine Wohnung mieten und dafür mit dem Vermieter nicht Banknoten und sexuellen Dienstleistungen bezahlen. In dieser leeren Kassen Dame nicht unbedingt als Prostituierte arbeiten. Right „Sex für den Wohnungsbau“ können die Vorteile von jedem Mädchen nehmen. Die Hauptsache ist, dass sowohl der Mieter und der Vermieter Erwachsene waren.

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim

Die europäischen Länder

9. Sprache Prostituierte. Bordellbesitzer in den EU-Ländern, in denen sie rechtliche Institutionen sind, müssen wissen, unbedingt die Muttersprache ihrer Mitarbeiter. Diese Entscheidung im Herbst 2015 dem Europäischen Gerichtshof nach dem Besitzer eines Bordells in Amsterdam gemacht wurde Stadtbeamten beschwert, weigerte sich, seine Arbeitserlaubnis zu verlängern, da er nicht die Muttersprache ihrer Mitarbeiter wussten - Mädchen aus Bulgarien und Ungarn. Man hörte vor Gericht, hat jedoch nicht unterstützen, und umgekehrt - erteilt ein neues Gesetz. Nach Ansicht des Gerichts, wird dazu beitragen, diese Entscheidung Verbrechen gegen SexarbeiterInnen zu verhindern, die gezwungen sind, mit Gewalt zu arbeiten.

9 unerwartete Fakten aus Ländern, in denen Prostitution absolut legitim